Der Raum eines Rettungswagens ist so bemessen, dass der auf der Trage liegende Patient von drei Seiten betreut werden kann – für einen der Retter steht ein Sitzplatz zur Verfügung.

Der Raum eines Rettungswagens ist so bemessen, dass der auf der Trage liegende Patient von drei Seiten betreut werden kann – für einen der Retter steht ein Sitzplatz zur Verfügung.

Foto: Kratzmann

Zeven

Rettungswagen im Kreis Rotenburg: Im Einsatz sind sie als mobile Retter

Von thorsten.kratzmann
7. Mai 2018 // 18:14

Ein Rettungswagen ist kein Krankenhaus auf Rädern, doch er ist unverzichtbar, um Leben retten zu können. Zwölf dieser Fahrzeuge hat der DRK-Kreisverband im Landkreis Rotenburg im Einsatz. Sie sind an neun Rettungswachen stationiert – je zwei von ihnen in Rotenburg, Zeven und Bremervörde.

Rettungswachen sind rund um die Uhr besetzt

Was können die Rettungssanitäter und Notärzte mit der Ausrüstung leisten, die sich in einem Rettungswagen befindet? Diese Frage steht im Zusammenhang mit der bevorstehenden Schließung des Martin-Luther-Krankenhauses (MLK). Die neun Rettungswachen im Landkreis sind an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr besetzt.

Rettungswagen rücken als erste aus

Je ein Rettungsassistent oder Notfallsanitäter sowie ein Rettungssanitäter bilden die Besatzung eines Rettungswagens. Sie rücken als erste aus, wenn die Rettungsleitstelle einen Einsatz meldet.

Notärzte sind in eigenem Wagen unterwegs

Permanent in Alarmbereitschaft sind zudem drei Notärzte – je einer in Rotenburg, Zeven und in Bremervörde. Der Notarzt ist mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs. Wird der Rettungswagen in den Einsatz geschickt, so haben die Sanitäter alles an Bord, um Leben retten zu können. Von der Mullbinde über das Blutdruckmessgerät bis zum EKG, Defibrillator, Beatmungsgerät und der Absaugpumpe.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

450 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger