Gegen die Vermaisung des Landkreises hat die Kreisverwaltung nach Ansicht von Friedhelm Helberg nichts Nennenswertes unternommen. Er fordert eine Verringerung der Maisquote.

Gegen die Vermaisung des Landkreises hat die Kreisverwaltung nach Ansicht von Friedhelm Helberg nichts Nennenswertes unternommen. Er fordert eine Verringerung der Maisquote.

Foto: Scheiter

Zeven

Rotenburgs verheerende Ökobilanz

Von thorsten.kratzmann
16. Oktober 2019 // 16:15

Der ehemalige Kreistagspräsident Friedhelm Helberg wirft Rotenburgs Landrat Hermann Luttmann Untätigkeit bei Umwelt- und Naturschutz vor. Helberg spricht von einer verheerenden Ökobilanz.

Landrat legt die Hände in den Schoß

Zu schweigen hatte sich Friedhelm Helberg auferlegt, als er vor drei Jahren aus dem Kreistag und dem Amt des Vorsitzenden ausgeschieden war. 23 Jahre hatte er dem Kreistag als SPD-Abgeordneter angehört und sich mit Stellungnahmen nie zurück gehalten. Nun meldet er sich in der ZEVENER ZEITUNG wieder zu Wort. Ein Einzelfall, wie er ankündigt. Landrat Luttmann (CDU) wirft er vor, beim Umwelt- und Naturschutz die Hände in den Schoß zu leben.

Luttmann soll endlich gestalten

Helberg beschreibt: „So gut wie alle Parameter des Ökobereichs im Landkreis Rotenburg sind verheerend. Das Grundwasser ist mit Nitrat verseucht, das Artensterben bei Tieren und Pflanzen ist unübersehbar, aufgrund hohen Viehbesatzes ist der Antibiotikaeinsatz beängstigend, Pestizide belasten selbst FFH-Gebiete, die ungezügelte Vermaisung hat mit nachhaltiger Landwirtschaft nur noch wenig zu tun und Wiesenflächen werden mit bis zu fünf Schnitten ‚rasiert‘.“ Luttmann fordert er auf, endlich ökologisch zu gestalten.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
538 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger