Zevens Bürgermeister Norbert Wolf steht mit Ilona und Ferdinand Rogge auf der Bühne des Ratshaussaals in Zeven.

Die Stadt Zeven verleiht seit etlichen Jahren alljährlich den „Bürgerpreis der Stadt Zeven“. Ausgezeichnet wird herausragendes bürgerschaftliches Engagement. Die jüngsten von Bürgermeister Norbert Wolf (links) geehrten Preisträger sind Ilona und Ferdinand Rogge. Dem vermeintlichen Zwang, alljährlich einen Preis zu verleihen, wollen sich die Gyhumer Sozialdemokraten nicht aussetzen.

Foto: ZZ

Zeven

SPD Gyhum lehnt Pflichtehrung ab

17. April 2021 // 16:09

Ein Antrag der CDU-Fraktion auf Verleihung eines Ehrenpreises an Bürger in der Gemeinde Gyhum findet bei Sozialdemokraten keine Zustimmung.

Preisverleihung als Werbung fürs Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement kann gar nicht genug gewürdigt werden. Diese Ansicht vertreten die Christdemokraten im Rat der Gemeinde Gyhum. Um eine Würdigung des unentgeltlichen Einsatzes für das Allgemeinwohl zu institutionalisieren, schwebt der Gyhumer CDU die Einrichtung eines Ehrenpreises der Gemeinde vor. Den entsprechenden Antrag lehnt die SPD-Ratsmehrheit jedoch ab.

Was die CDU mit dem Antrag erreichen möchte und was aus Sicht der SPD dagegen spricht, lest Ihr am Montag in der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
474 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger