Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Scheeßel zur Rettung einer Person hinter verschlossener Tür in die Ostlandsiedlung alarmiert. Das berichten die Brandbekämpfer aus Scheeßel.

Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Scheeßel zur Rettung einer Person hinter verschlossener Tür in die Ostlandsiedlung alarmiert. Das berichten die Brandbekämpfer aus Scheeßel.

Foto: picture alliance / Britta Peders

Zeven

Scheeßel: Feuerwehr rettet Personen hinter Wohnungstür

Von Nord 24
22. November 2020 // 13:35

Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Scheeßel zur Rettung einer Person hinter verschlossener Tür in die Ostlandsiedlung alarmiert.

Haustür nicht geöffnet

Familienangehörige, die bei dem Ehepaar nach dem Rechten sehen wollten, wurde bei Eintreffen die Haustür nicht geöffnet. Durch ein Lichtfenster der Haustür konnten sie sehen, dass dort eine Person im Flur lag. Sofort wählten sie den Notruf und setzten die Rettungskräfte in Marsch.

Es handelt sich um zwei Personen

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr ankamen, wurden sie von den Anwesenden darauf hingewiesen, dass es sich um zwei Personen handeln würde, die nicht reagierten. Sofort rüstete sich ein Trupp mit Atemschutzgeräten und CO-Warnmeldern aus.

Tür gewaltsam geöffnet

Die Tür wurde in diesem Fall im Bereich des Lichtfensters und in Absprache mit dem Rettungsdienst und Polizei gewaltsam geöffnet. Der Trupp unter Atemschutz ging zuerst in die Wohnung vor und konnte schnell Entwarnung geben, denn die CO-Warngeräte zeigten keine Werte an.

Rettungsdienst kümmert sich

Der Rettungsdienst konnte sich nun um die beiden Personen kümmern. Zum Glück waren beide Personen ansprechbar und wurden medizinisch vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der nachalarmierte Notarzt ordnete die Einlieferung in das Diakonieklinikum nach Rotenburg an. Gegen 20.30 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
137 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger