n einem Betrieb in Bremervörde ist jetzt neben der britischen jetzt auch die hoch ansteckende südafrikanische Corona-Mutante nachgewieswen worden. Das berichtet der Landkreis.

n einem Betrieb in Bremervörde ist jetzt neben der britischen jetzt auch die hoch ansteckende südafrikanische Corona-Mutante nachgewieswen worden. Das berichtet der Landkreis.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Schock: Südafrikanische Corona-Mutante im Kreis

Von Joachim Schnepel
12. Februar 2021 // 14:05

Der Landkreis warnt: Die südafrikanische Corona-Mutante B 1.351 ist jetzt auch im Landkreis entdeckt worden. Und zwar in Bremervörde.

Insgesamt acht positive Fälle

Nachdem beim Fallgeschehen in einer Einrichtung der Rotenburger Werke die britischen Variante B 1.1.7 des Corona-Virus entdeckt wurde, ist bei acht positiven Fällen in einem Betrieb in Bremervörde nun neben der Variante B 1.1.7 auch die südafrikanischen Variante B 1.351 entdeckt worden.

Beide Varianten geletn als hoch ansteckend.

Enge Abstimmung

Nicht alle der positiven Fälle wohnen im Landkreis, tauchen deshalb auch nicht in der Landkreisstatistik auf, aber alle Personen arbeiten im selben Betrieb. Das Gesundheitsamt arbeitet in enger Abstimmung mit den Nachbarlandkreisen und dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt.

Belegschaft wird abgestrichen

Am Montag wird die gesamte Belegschaft abgestrichen, schon jetzt wurden alle Personen in Quarantäne geschickt, das Kontaktpersonenmanagement läuft. Der Landkreis rät, die bestehenden Kontaktbeschränkungen unbedingt einzuhalten.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
934 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger