In der Ausstellung „Vom Weinen kriegt man Durst“ präsentiert der Ambulante Hospizdienst in Kooperation mit der Selsinger Samtgemeindebücherei bis einschließlich Freitag im Rathaus rund 200 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu den Themen Sterben, Tod und Trauer.

In der Ausstellung „Vom Weinen kriegt man Durst“ präsentiert der Ambulante Hospizdienst in Kooperation mit der Selsinger Samtgemeindebücherei bis einschließlich Freitag im Rathaus rund 200 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu den Themen Sterben, Tod und Trauer.

Foto: Hilken

Zeven

Selsingen: 200 Bücher über Tod und Trauer für Kinder und Erwachsene

Von Lutz Hilken
21. August 2017 // 17:30

Diese Ausstellung hat es in sich: Sterben, Tod und Trauer sind die Themen. Der Ambulante Hospizdienst zeigt dazu ab Dienstag rund 200 Bücher im Rathaus in Selsingen. Diese richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene.

Ausstellung bis Freitag im Rathaus in Selsingen zu sehen

Sich bewusst mit den oft totgeschwiegenen Themen zu befassen, dazu soll die Ausstellung ermutigen. Sie ist bis kommenden Freitag im Sitzungszimmer des Rathauses zu sehen. Und zwar täglich von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Die rund Druckwerke sind nach Schwerpunkten geordnet.

Vom Tod eines Verwandten oder Tieres bis zum Suizid

Die Trauer um Geschwister, der Tod eines Elternteils, von Großeltern  oder eines Kindes kommen zur Sprache. Bilderbücher gibt es "für die ganz Kleinen". Selbst das Thema Suizid wird in Selsingen nicht ausgespart. Mit Hilfe der Lektüre möchten die Veranstalter den Besuchern einen ungezwungenen Zugang ermöglichen.

Trauerbegleiterin spricht am Dienstag vor Besuchern

Wer sich näher mit der Ausstellung "Vom Weinen kriegt man Durst" befassen möchte, der kann zusätzlich einen gleichnamigen Vortrag besuchen. Die Vorsitzende des Bundesverbandes Trauerbegleitung  ist am Dienstag um 19.30 Uhr zu Gast im Rathaus. Die Diakonin gibt Interessierten tiefe Einblicke in den Umgang mit Sterbe, Tod und Trauer. Der Eintritt zu Ausstellung und Vortrag ist frei.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7834 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram