28 Bohrpfähle sind in die Erde gebracht worden, um die Standfestigkeit des  Grundschul-Anbaus in Selsingen auf dem moorigen Untergrund zu gewährleisten.

28 Bohrpfähle sind in die Erde gebracht worden, um die Standfestigkeit des Grundschul-Anbaus in Selsingen auf dem moorigen Untergrund zu gewährleisten.

Foto: Hilken

Zeven

Selsingen: Grundschul-Anbau wird wohl teurer als erwartet

Von Lutz Hilken
21. August 2019 // 16:15

750.000 Euro sind kalkuliert für den Anbau an die Grundschule Selsingen. Doch es zeichnet sich ab, dass diese Summe nicht ausreichen wird. Das Projekt wird wohl 10 bis 15 Prozent teurer als erwartet, nimmt die Samtgemeinde als Bauherr an.

Mehr Räume in Selsingen

Mit dem Anbau entstehen drei zusätzliche Klassenräume und zwei Gruppenräume sowie Platz für Lehrmittel. Die Nutzfläche des Anbaus umfasst rund 300 Quadratmeter. Wenn alles klappt, sollen die Bauarbeiten im Frühjahr 2020 abgeschlossen werden. Der Gebäudeteil entsteht auf 28 Bohrpfählen, um die Standfestigkeit auf dem moorigen Untergrund zu sichern.

Aufträge für Handwerker

Der Rohbau soll demnächst beginnen. Unterdessen hat der Schulbau-Ausschuss der Samtgemeinde weitere Aufträge an Handwerker vergeben. Aktuell liegt die Kommune rund 90.000 Euro über den erwarteten Kosten. "Aber das ist keine belastbare Zahl", betont Schulamtsleiter Michael Hannebacher. Denn noch seien nicht alle Gewerke vergeben. Der Anbau soll der letzte an die Grundschule sein. Für den Fall der Fälle ist er jedoch so geplant, dass er bei Bedarf noch aufgestockt werden könnte.
Warum die Pfahlgründung für den Anbau länger dauerte als geplant, lest ihr am Donnerstag in der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1569 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger