EWiS-Pressesprecher Hermann Büsselmann (rechts) und der Schatzmeister des Flüchtlingshilfevereins, Uwe Boehmer, suchen nach neuen Einnahmequellen, damit die Flüchtlingshelfer kostendeckend arbeiten können.

EWiS-Pressesprecher Hermann Büsselmann (rechts) und der Schatzmeister des Flüchtlingshilfevereins, Uwe Boehmer, suchen nach neuen Einnahmequellen, damit die Flüchtlingshelfer kostendeckend arbeiten können.

Foto: Jakob Brandt

Zeven

Sittensen: Flüchtlingshelfer suchen mehr Mitglieder

22. Februar 2021 // 16:32

Der Flüchtlingshilfeverein EWiS in Sittensen sucht neue Mitglieder. Sie sollen helfen, die finanzielle Situation des Vereins zu verbessern.

Arbeit nicht kostendeckend

Der Verein arbeitet derzeit nicht kostendeckend. Das soll sich ändern. Momentan tragen die Helfer die Kosten, die bei der täglichen Arbeit anfallen, noch selbst. Sie erhalten zwar eine kleine Aufwandsentschädigung, die aber reicht nicht.

Bitte um höhere Zuwendung

Der Verein bittet deshalb die Samtgemeinde Sittensen, den jährlichen Zuschuss über 3500 Euro zu erhöhen. Gleichzeitig sucht der Vereinsvorstand nach neuen Mitgliedern. Mehr Mitglieder bedeutet: mehr Einnahmen.

Verein hat Firmen im Fokus

Neben Privatleuten will der Verein auch Firmen ansprechen. Diese profitieren oft von der Arbeit der Flüchtlingshelfer. Gibt es in den Betrieben Probleme mit Flüchtlingen, sind die Helfer da. Durch seine Arbeit leistet EWiS auch einen kleinen Beitrag, den Fachkräftemangel mittel- und langfristig zu beseitigen.

Unterstützung ist willkommen

„Jede Unterstützung ist jetzt willkommen“, sagt Pressesprecher Hermann Büsselmann. Menschen, die den Verein aktiv oder passiv unterstützen möchten, sollten sich beim Flüchtlingshilfeverein (ewis.care) melden.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
939 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger