Achtung: Die Autobahnpolizei Sittensen schaut in diesen Tagen ganz genau hin.

Achtung: Die Autobahnpolizei Sittensen schaut in diesen Tagen ganz genau hin.

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Sittensen: Polizei kontrolliert 24/7

Von Kathrin Harder-von-Fintel
11. März 2021 // 13:09

Die Autobahnpolizei Sittensen wird sich in der kommenden Woche verstärkt den Unfallursachen Ablenkung und Abstand widmen.

Häufige Unfallursachen in Blick

Mangelnder Sicherheitsabstand und unangepasste Geschwindigkeit zählen seit Jahren zu den häufigsten Unfallursachen auf der Autobahn. Durch die Nutzung elektronischer Geräte am Steuer ist die Unfallursache Ablenkung in den Fokus gerückt. Seit Dezember erfasst die Polizei in Niedersachsen Verkehrsunfälle, bei denen die Ablenkung durch Smartphones und andere technische Geräte eine Rolle gespielt hat, gesondert.

Rund um die Uhr unterwegs

Polizeikommissarin Dana Cordes, die den Einsatz bei der Autobahnpolizei Sittensen geplant hat, kündigt schon jetzt an: „Wir werden in der kommenden Woche rund um die Uhr (24/7) auf der Hansalinie zwischen Hamburg und Bremen unterwegs sein und genau auf die tippenden Finger von Fahrerinnen und Fahrern schauen. Fahren Sie also vorsichtig und denken sie daran: Augen auf die Straße und Abstand halten!“

Das ist nicht erlaubt

Mobile Endgeräte dürfen während der Fahrt nicht benutzt und hierfür in der Hand gehalten werden. Ein Bedienen ist nur erlaubt, wenn diese sich in einer Halterung befinden. Aber Vorsicht! Auch das ist nur gestattet, sofern es die Verkehrslage und Umwelteinflüsse erlauben!

Immer informiert via Messenger
Spart ihr durch den Lockdown Geld?
870 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger