Im vergangenen Jahr haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen auf der Hansalinie A1 eine Vielzahl von überladenen Transporten gestoppt.

Im vergangenen Jahr haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen auf der Hansalinie A1 eine Vielzahl von überladenen Transporten gestoppt.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Sittensen: Polizei stoppt Hühnerkottransporte

Von Joachim Schnepel
10. Februar 2021 // 14:15

Im vergangenen Jahr haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen auf der Hansalinie A1 eine Vielzahl von überladenen Transporten gestoppt.

Niederländische Spedition fällt besonders auf

Dabei fiel eine niederländische Spedition mit ihren, teils erheblich überladenen Sattelkraftzügen besonders auf. Wie sich bei den Kontrollen und späteren Ermittlungen herausstellte, hatten sie zumeist Hühnerkot aus den Niederlanden geladen. Der Mist sollte zu verschiedenen Biogasanlagen in Norddeutschland gebracht werden. Oft lag das tatsächliche Gesamtgewicht der Züge bei 55.000 Kilogramm, obwohl nur 40.000 erlaubt gewesen wären.

Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt

Im Zusammenspiel mit der Bußgeldstelle des Landkreises Rotenburg erwirkte die Polizei Durchsuchungsbeschlüsse für die betreffenden Anlagen. Dort sicherten die Beamten reichlich Beweismittel, die die Fahrten mit der erheblichen Überladung nachwiesen.

Vermögensvorteil wird eingezogen

Eine Auswertung der Daten ergab nun, dass die Spedition im Zeitraum von April 2020 bis Dezember 2020 über 500 Transporte zu den Biogasanlagen durchgeführt hat. Davon wurden rund 80 Prozent der Fahrten beanstandet.

Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass die Spedition mit ihren Fahrten einen Vermögensvorteil von über 200.000 Euro erlangt hat. Das Geld wird eingezogen.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
241 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger