Auch wenn es musikalisch für Svenja Schicktanz (links) und Marie-Christine Haase bei derselben Gesangsausbilderin begann, sind gemeinsame Auftritte selten.

Auch wenn es musikalisch für Svenja Schicktanz (links) und Marie-Christine Haase bei derselben Gesangsausbilderin begann, sind gemeinsame Auftritte selten.

Foto: Bert Albers

Zeven

Sopranistinnen hoffen auch die nächste Spielzeit

Von Saskia Harscher
10. Mai 2020 // 19:05

Der Südwestrundfunk (SWR) war kurz zuvor zu Besuch. Mit ihren Geräten haben sie die Generalprobe zu Luigi Nonos „Al gran sole carico d’amore“ aufgenommen.

Es bleibt nur die Aufnahme

Glücklicherweise, denn zur Premiere sollte die Oper im Staatstheater Mainz mit der Vorwerkerin Marie-Christine Haase als Sopran 1 nicht mehr kommen.

Für Svenja Schicktanz hob sich noch einmal der Vorhang im Hamburger Allee Theater, bevor wegen der Corona-Pandemie auch für die Sopranistin aus Tarmstedt die Spielzeit abrupt endete.

Worunter die Sängerinnen am meisten leiden, lest ihr am Montag in der ZEVENER-ZEITUNG und jetzt bereits auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

395 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger