Im Landkreis Rotenburg steht der Alkohol an der Spitze der Süchte, mehrheitlich bei Männern.

Im Landkreis Rotenburg steht der Alkohol an der Spitze der Süchte, mehrheitlich bei Männern.

Foto: picture alliance / dpa

Zeven

Sucht in Corona-Zeiten: „Die Welle kommt erst später“

1. November 2020 // 13:04

Suchtkranke Menschen haben schon ohne Corona genug Sorgen und Probleme. Doch die Pandemie wirkt als weiterer Stressor für Betroffene.

Kostenlose Hilfe

Das weiß das Team der Fachstelle für Sucht- und Suchtprävention im Landkreis Rotenburg. Unter dem Dach des Vereins Therapiehilfe kümmert es sich vertrauensvoll, kostenlos und auf Wunsch anonym um Suchtkranke und deren Umfeld, bietet kompetente Unterstützung an.

Leidensdruck

Noch ist von zunehmendem Suchtverhalten wenig zu spüren, sagen Leiterin Birgit Flemming sowie Sozialpädagogin und Suchttherapeutin Katrin Bleichwehl. „Die Welle kriegen wir erst später.“ Denn eine Abhängigkeit entwickele sich über viele Jahre. Bis der Leidensdruck so hoch oder die Einsicht vorhanden ist, sich helfen zu lassen, vergehen im Durchschnitt 15 Jahre.

Welche Schwierigkeiten die Corona-Krise Betroffenen und Helfern bereitet, lest Ihr jetztauf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
233 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger