Frank Holle in seinem Büro. Spätestens im Oktober 2021 wird er es räumen. Lieber wäre ihm der Februar 2020. Dazu müsste er die Bürgermeisterwahl in Stuhr gewinnen.

Frank Holle in seinem Büro. Spätestens im Oktober 2021 wird er es räumen. Lieber wäre ihm der Februar 2020. Dazu müsste er die Bürgermeisterwahl in Stuhr gewinnen.

Foto: Albers

Zeven

Tarmstedt: Abgang von Bürgermeister Holle weckt Hoffnung

Von Bert Albers
20. November 2018 // 17:15

Frank Holle (CDU) wird Tarmstedt verlassen. Der Samtgemeindebürgermeister peilt einen Wechsel ins Rathaus der Gemeinde Stuhr an. Ein alter Kontrahent könnte davon profitieren. 

Frank Holle sorgt für Überraschung

Die Nachricht von Holles Kandidatur schlug am Wochenende ein wie eine Bombe. Damit habe er "in keinster Weise gerechnet", bekannte etwa Bernd Sievert von der SPD. Für ihn tut sich damit allerdings eine neue Chance auf.

2014 hat Sievert verloren

Wenn seine Partei ihn nominiert, könnte Sievert erneut für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters kandidieren. Er hoffe auf die Rückendeckung der SPD, so Sievert. 2014 war er Holle unterlegen.

Wahltermin noch offen

Wann ein Nachfolger gewählt wird, ist noch offen. Sollte sich Holle in Stuhr durchsetzen, wechselt er im Februar 2020. Die Wahl fände dann voraussichtlich im März statt. Verliert er, will er die laufende Amtszeit in Tarmstedt zuende bringen und dann gehen. Das wäre im Oktober 2021.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1289 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger