Symbolbild: „Der Bus ist wie eine andere Welt“, sagen Schüler aus der Samtgemeinde Tarmstedt: Statt Abstand herrscht auf dem Weg zur Schule Enge.

Symbolbild: „Der Bus ist wie eine andere Welt“, sagen Schüler aus der Samtgemeinde Tarmstedt: Statt Abstand herrscht auf dem Weg zur Schule Enge.

Foto: dpa

Zeven

Tarmstedt: Schüler fühlen sich im Bus unwohl

5. November 2020 // 13:00

Die Infektionszahlen im Land steigen. Seit Montag gelten deshalb auch an den Schulen verschärfte Corona-Regeln. Doch die Busse in Tarmstedt sind überfüllt.

Gefahr lauert auf dem Schulweg

Für Schüler ab der Klasse fünf bedeutet das auch im Unterricht: Maskenpflicht.

Stoßlüften gehört bereits seit dem Ende der Herbstferien zum Alltag im Klassenraum. Mit strengen Hygienekonzepten versuchen die Schulen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Doch die Gefahr lauert bereits auf dem Schulweg, sagen Eltern aus der Samtgemeinde Tarmstedt und fordern das Ende der Schülerbeförderung in überfüllten Bussen.

Was der Landkreis und die EVB zu dem Problem sagen, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
253 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger