Diese drei Männer wollen Samtgemeindebürgermeister werden. Jörn Keller (links) ist der Kandidat von SPD, WFB und Grünen, Sören Wallin (rechts) geht für die Christdemokraten ins Rennen. Stefan Miesner (Mitte) bewirbt sich als unabhängiger Einzelbewerber.

Diese drei Männer wollen Samtgemeindebürgermeister werden. Jörn Keller (links) ist der Kandidat von SPD, WFB und Grünen, Sören Wallin (rechts) geht für die Christdemokraten ins Rennen. Stefan Miesner (Mitte) bewirbt sich als unabhängiger Einzelbewerber.

Foto: Collage: Moje

Zeven

Wahl in Sittensen: Diese drei Männer ringen um den Chefsessel

Von Jakob Brandt
24. Mai 2019 // 16:15

Die Bürger der Börde Sittensen wählen am Sonntag einen neuen Samtgemeindebürgermeister. Drei Kandidaten bewerben sich um das Amt.

Alle ohne Parteibuch

Jörn Keller ist der Kandidat von SPD, WFB und Grünen, Sören Wallin geht für die Christdemokraten ins Rennen. Stefan Miesner bewirbt sich als unabhängiger Einzelbewerber. Keiner der drei Bewerber, die unterschiedlicher nicht sein könnten, besitzt ein Parteibuch.

Knapp neun Prozent Briefwähler

9259 Wahlberechtigte sind am Sonntag aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. 823 Briefwähler, das sind 8,89 Prozent der Wahlberechtigten, haben es bereits getan. Auch in der Börde Sittensen nimmt die Zahl der Briefwähler stetig zu. Im Vergleich zur letzten Europawahl sind es doppelt so viele.

Stichwahl für 16. Juni angesetzt

Sollte am Sonntag keiner der drei Kandidaten die absolute Mehrheit erzielen, kommt es am 16. Juni zu einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen. Der neue Samtgemeindebürgermeister wird für sieben Jahre gewählt. Am 30. Oktober zieht er ins Rathaus ein. Dann räumt Amtsinhaber Stefan Tiemann nach 14 Jahren den Chefsessel.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

338 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger