Ein Wolsfsrüde ist heute bei Breddorf von einem Auto angefahren worden. Er wurde im Anschluss erschossen.

Ein Wolsfsrüde ist heute bei Breddorf von einem Auto angefahren worden. Er wurde im Anschluss erschossen.

Foto: dpa

Zeven

Wolf bei Breddorf angefahren und erschossen

16. Juni 2020 // 16:21

Zwischen Breddorf und Hepstedt ist am heutigen Dienstag ein Wolf angefahren worden. Das verletzte Tier wurde erschossen.

Von den Leiden erlöst

Am Dienstag erhielt das Veterinäramt des Landkreises Rotenburg die Info über einen angefahrenen Wolf zwischen Hepstedt und Breddorf. Nach dem Zusammenprall mit einem Auto hatte sich das Tier in den umgebenden Wald geschleppt. Bei der Suche mit einem Wolfsberater, der Polizei und Mitarbeitern des Landkreises wurde der Wolf lebend gesichtet. Als sich der Amtstierarzt näherte, entfernte sich das Tier langsam.

Ein Hinterlauf war verletzt

Der Wolf lahmte am rechten Hinterlauf und setzte die Pfote nicht mehr auf. Um dem Tier länger anhaltende Schmerzen und Leiden zu ersparen, wurde das Tier durch einen erschossen. Die weitere Untersuchung des Rüden findet im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin statt.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

489 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger