Blumen und Kerzen an der Amtsbrücke. Nur noch tot konnte ein vierjähriger Junge am 5. November aus der Wümme geborgen werden. Gegen seine Mutter wird ermittelt. Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen auf Hinweise von Zeugen.

Blumen und Kerzen an der Amtsbrücke. Nur noch tot konnte ein vierjähriger Junge am 5. November aus der Wümme geborgen werden. Gegen seine Mutter wird ermittelt. Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen auf Hinweise von Zeugen.

Foto: Menker

Zeven

Zeugen im Fall des toten Jungen aus Rotenburg gesucht

19. November 2020 // 16:37

Nachdem am 5. November ein Vierjähriger in Rotenburg nur noch leblos aus der Wümme geborgen werden konnte, hofft die Staatsanwaltschaft Verden auf Zeugen.

Wer an dem Donnerstag zwischen 18 und 19 Uhr im Bereich der Amtsbrücke etwas Auffälliges beobachtet hat, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Rotenburg (04261/9470) zu wenden. Ermittelt wird gegen die 40-jährige Mutter des Kindes wegen des Verdachts des Totschlags. Sie ist weiterhin einstweilig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht, teilt die Staatsanwaltschaft mit.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
85 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger