Umringt von elf Mädchen: Gian Levi Martens aus Heeslingen ist der einzige Junge, der im Moment in Zeven Ballett tanzt.

Umringt von elf Mädchen: Gian Levi Martens aus Heeslingen ist der einzige Junge, der im Moment in Zeven Ballett tanzt.

Foto: Stange

Zeven

Zeven: "Andere spielen Fußball, er möchte gern Ballett tanzen"

Von Sophie Stange
6. Februar 2018 // 15:15

Eigentlich ist es nichts Ungewöhnliches, und doch zieht er die Blicke auf sich: Ein Junge, der umringt von Mädchen Ballett tanzt. Und von sich aus sagt, er mache das, weil er Spaß daran hat. Egal, was andere davon halten. Anlässlich des morgigen Tags des Balletts (7.Februar) hat nord24Zeven mit dem derzeit einzigen Balletttänzer aus Zeven gesprochen.

Zwischen Kleidern und Ballettschuhen

Ein kurzer Blick geht zur Spiegelwand, einige Mädchen binden sich noch schnell ihre Haare zu einem Dutt zusammen, andere prüfen, ob die Kleider und die Ballettschuhe richtig sitzen. Dann nehmen sie ihren Platz an der Stange ein: Inmitten der schwarzen Outfits strahlt jedoch eines hervor – eine kurze schwarze Hose mit einem weißen T-Shirt, dazu schwarze Ballettschuhe. Es ist das Tanzoutfit von Gian Levi Martens aus Heeslingen.

Im Takt der Musik

Dann erklingt Klaviermusik im Hintergrund. Tanzlehrerin Daniela Behrens macht an der Seite kurz die Schritte vor. Vor – Seite – Rück – Schließ – Vor – Seite – Rück – Schließ – Hoch – Passé – und Rück: So lauten einige der Anweisungen und schon bewegen sich die Kinder im Takt der Musik. Auf die Körperspannung kommt es an. „Zackige und langsame Bewegungen zu kombinieren, ist schwierig“, gesteht Gian Levi und fügt schnell hinzu: „Das Tanzen macht mir aber Spaß.“

"Mädchen sind mir nicht peinlich"

Vor zweieinhalb Jahren hat der heute Zehnjährige mit dem Balletttanzen angefangen. Zuerst habe er mit seiner Freundin bei den „Börd Heeßler Kinner Danzer“ mitgemacht. Irgendwann hat seine Freundin jedoch Ballett für sich entdeckt. „Ich habe es dann auch einfach mal ausprobiert und bin dabei geblieben“, sagt der Heeslinger. Dass er der einzige Junge in der Gruppe ist, stört ihn nicht: „Mädchen sind mir nicht peinlich“, erwidert er.

Hauptrolle im nächsten Stück

„Im neuen Stück ,Der Nussknacker’ spiele ich die Hauptrolle – den kleinen Nussknacker“, sagt der Zehnjährige stolz. Als seine Tanzlehrerin ihm davon erzählt hat, war die Freude groß: „Sie meinte, dass ein Junge in der Gruppe, eine der Hauptrollen spielt. Und dann hab ich gleich gewusst, dass ich nur gemeint sein könnte“, sagt er mit einem breiten Lächeln.

Freunde akzeptieren es

Seine Freunde wissen von seinem Hobby, anfangs haben sie aber doof reagiert, erzählt Gian Levi. „Doch dann habe ich einfach nicht hingehört.“ Mittlerweile ist das aber völlig okay, sie wissen und akzeptieren es. „Andere spielen Fußball, er möchte gern Ballett tanzen. Dann ist das okay. Solange er Spaß dran hat“, sagt auch seine Mutter Katrin Martens.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
763 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger