Norbert Wolf, Hans-Peter Meinke, Ottmar Enghard, Mathias Holsten, Rouven Enghard und Claus Wilkens (von links) stehen mitten in einer vier Hektar großen Blühfläche östlich von Brüttendorf. Sie bietet diversen Tier- und Pflanzenarten beste Lebensbedingungen, wo vergangenes Jahr noch Mais stand.

Norbert Wolf, Hans-Peter Meinke, Ottmar Enghard, Mathias Holsten, Rouven Enghard und Claus Wilkens (von links) stehen mitten in einer vier Hektar großen Blühfläche östlich von Brüttendorf. Sie bietet diversen Tier- und Pflanzenarten beste Lebensbedingungen, wo vergangenes Jahr noch Mais stand.

Foto: Bert Albers

Zeven

Zeven: Aus Maisacker wird Naturparadies

30. August 2020 // 16:15

Wild, Insekten, Vögel. Alle sollen profitieren von einem Naturprojekt in Zeven. Dafür ziehen Stadt und Jäger an einem Strang.

Hälfte ist schon eingesät

Die Stadt Zeven hat eine rund acht Hektar große Fläche dafür zur Verfügung gestellt. Dort stand bis zum Herbst 2019 noch der Mais. Jetzt wurde auf einer Hälfte eine spezielle Saatmischung ausgebracht. Nächstes Jahr folgt das zweite Stück. Die Kosten übernehmen Jäger und der Hegering.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2091 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger