Was im Physikunterricht im Beruflichen Gymnasium Technik so alles auf dem Stundenplan steht, zeigten Schüler den Besuchern im IT-Raum. So gab es nicht nur viele Informationen, sondern auch einige Vorführungen.

Was im Physikunterricht im Beruflichen Gymnasium Technik so alles auf dem Stundenplan steht, zeigten Schüler den Besuchern im IT-Raum. So gab es nicht nur viele Informationen, sondern auch einige Vorführungen.

Foto: Stange

Zeven

Zeven: Schüler des Kivinan informieren über Bildungsgänge

Von Sophie Stange
9. Februar 2018 // 17:49

Es wird langsam ernst: Acht-, Neunt- und Zehntklässler der allgemeinbildenden Schulen müssen sich bald entscheiden, welchen Weg sie einschlagen möchten. Ob eine Ausbildung das Richtige ist oder doch der Erwerb der Fachhochschulreife? – Darüber konnten sie sich beim Schulinformationstag des beruflichen Bildungszentrums Kivinan Rat von Lehrern und Schülern holen.

Werbetrommel wurde gerührt

Reges Treiben gab es am Freitagnachmittag nach „Schulschluss“ noch im Kivinan Bildungszentrum in Zeven. Der Grund: Schüler und Lehrer haben an Ständen in der Mensa, in IT-Räumen und Laboren kräftig die Werbetrommel für allgemeinbildende und berufliche Schulabschlüsse gerührt.

Von Schüler zu Schüler

Mindestens zwei, manchmal aber auch bis zu sechs Schüler plus zwei Lehrkräfte standen für Fragen in ihrem Bereich bereit. So auch Katharina Radtke aus Zeven und Nina Bahrenburg aus Badenstedt. Die beiden Schülerinnen besuchen das Berufliche Gymnasium Wirtschaft und berichteten von den Anforderungen und den Fächern, die später auf sie zukommen würden.

Angebot wird vorgestellt

Jannes Meyer aus Wehldorf ist einer der Schüler, der den Informationstag nutzt, um mehr über das Angebot zu erfahren. „Ich interessiere mich für das Wirtschaftsabi. Ich finde es gut, dass man hier die Informationen bekommt“, sagt der Zehntklässler. Doch was er später genau machen möchte, dass weiß er – wie so viele andere an diesem Tag – noch nicht.

Erstmals auch Berufschulklassen dabei

Erstmals haben sich auf dem Schulinformationstag auch die Berufschulklassen vorgestellt: „Wir wollten unser breites Angebot zeigen“, sagt Schulleiter Eckhard Warnken und ergänzt: „Viele legen den Fokus auf das Abitur. Doch auch eine Ausbildung kann der richtige Weg sein. Das Gewerbe sucht händeringend Azubis.“

"Ich kann eine Ausbildung nur empfehlen"

Zu dem dualen System, also dem Wechsel zwischen Betrieb und Schule, konnte unter anderem Benno Grotheer aus Sandbostel den Besuchern Auskunft geben. Er macht derzeit eine Ausbildung in der Lagerlogistik und teilte den Interessierten seine Erfahrungen mit. „Ich kann eine Ausbildung nur empfehlen“, sagt er. „Das Erlernte kann man gleich in der Praxis anwenden. So sieht man, ob es auch wirklich funktioniert.“

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
377 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger