Sie füllen die Regale und verteilen die Lebensmittel: Leiterin Ingrid Nieswandt und Kurt Rinow sowie weitere ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel in Zeven versorgen die Kunden mit Berechtigungsschein.

Sie füllen die Regale und verteilen die Lebensmittel: Leiterin Ingrid Nieswandt und Kurt Rinow sowie weitere ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel in Zeven versorgen die Kunden mit Berechtigungsschein.

Foto: Millert

Zeven

Zeven: Tafel in der Alten Poststraße versorgt seit zehn Jahren Bedürftige

Von nord24
21. Februar 2018 // 16:16

Vor genau 25 Jahren wurde die erste deutsche Tafel in Berlin ins Leben gerufen. Auch die Zevener Einrichtung in der Alten Poststraße kann auf ein Jubiläum zurückblicken: Sie feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

Vor der Tür stehen Bedürftige Schlange

Jeden Dienstag und Freitag zwischen 14.30 und 16 Uhr stehen etwa 50 Leute geduldig vor der Tür der Zevener Tafel. Sie haben kaum eine andere Wahl, als so an das Nötigste für sich und ihre Familienmitglieder heranzukommen.

35 ehrenamtliche Mitarbeiter

Wer sich drinnen umschaut, der sieht Räume mit gut gefüllten Regalen. 35 ehrenamtliche Mitarbeiter sammeln, sortieren und verteilen die Lebensmittel an Bedürftige - jedoch nur gegen Vorlage eines vom Diakonischen Werk ausgestellten Ausweises. Zwei Euro werden als Beitrag beim Einkauf pro Familie erhoben. Diese Einnahme dient dazu, dass die laufenden Kosten der Tafel für Miete, Strom, Wasser und Unterhalt des Kühlfahrzeugs „Glücksbringer“ bestritten werden können.

Supermärkte, Bäckereien und Co. spenden Lebensmittel

An vier Tagen der Woche ist der Transporter zu allen Zevener und Heeslinger Supermärkten, zu Bäckereien, zum DMK in Aspe und zur Molkerei Elsdorf unterwegs, um die Lebensmittel-Spenden einzusammeln.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
756 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger