Das Wrack eines am 12. Oktober 1944 über Augustendorf abgeschossenen deutschen Jagdflugzeugs soll am heutigen Ufersaum des Huvenhoopssees (roter Pfeil) liegen.

Das Wrack eines am 12. Oktober 1944 über Augustendorf abgeschossenen deutschen Jagdflugzeugs soll am heutigen Ufersaum des Huvenhoopssees (roter Pfeil) liegen.

Foto: Schmidt

Zeven

Zevener Hobbyhistoriker rekonstruiert Gnarrenburger Geschichte

Von Werner Heins
17. Oktober 2020 // 15:00

Im Herbst 1944 begann das Finale im Luftkrieg gegen das Deutsche Reich. US-Piloten flogen tagsüber Angriffe. Deutsche Jagdflieger konnten sie nicht aufhalten.

Luftkämpfe über Gnarrenburg

Ziele der amerikanischen Piloten waren Industrieanlagen, Flugplätze, Häfen, Bahnanlagen. Die deutsche Luftwaffe war nicht in der Lage, sich der vielfachen Übermacht erwehren zu können. Beispielhaft für die Unterlegenheit ist der 12. Oktober 1944. An diesem Tag kam es zu Luftkämpfen über den Köpfen der Gnarrenburger. Der Zevener Hobbymilitärhistoriker Werner Heins hat den Hergang der Ereignisse recherchiert.

Mehr zu den Manövern, den Vermissten und Toten aus dieser Zeit lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
937 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger