Bis auf wenige Ausnahmen hat Detlev Kaldinski die Musikfestivals in seinem Heimatort Scheeßel seit 1973 begleitet. Hier ein Bild vom Hurricane-Festival 2003.

Bis auf wenige Ausnahmen hat Detlev Kaldinski die Musikfestivals in seinem Heimatort Scheeßel seit 1973 begleitet. Hier ein Bild vom Hurricane-Festival 2003.

Foto: dpa

Zeven

Zevener Polizeichef Detlev Kaldinski geht in den Ruhestand

Von Andreas Kurth
20. Dezember 2018 // 15:15

Nach dreieinhalb Jahren an der Spitze des Polizeikommissariats Zeven geht Erster Polizei-Hauptkommissar Detlev Kaldinski in den Ruhestand. Auch nach 45 Dienstjahren erinnert er sich an den Toten in seiner ersten Nachtschicht.

In der ersten Nachtschicht gleich ein Toter

1973 begann die Laufbahn mit Polizeischule und Bereitschaftspolizei. "Wir waren damals als Uniformierte in Rotenburg noch eher Verkehrspolizei. In meiner ersten Nachtschicht am 20. Oktober 1975 ging es zu vier Unfällen. In Hellwege starb nachts ein Autofahrer, der gegen das Kriegerdenkmal gefahren war. Da lag ich morgens noch lange wach."

Langjähriger Pressesprecher der Polizei im Landkreis

Später wurde er zur Stimme der Polizei im Landkreis. "Ich war bei einer Schülerzeitung, später jobbte ich in diesem Bereich. Als Anfang der 90er die Castoreinsätze geplant wurden, erinnerte man sich daran und ich kam in den Pressestab. 1998 folgte eine Weiterbildung, danach wurde ich Pressesprecher der Polizeiinspektion." Als Pensionär freut sich Kaldinski darauf, sein politisches Engagement mit mehr Zeit betreiben zu können. Und er wird viel lesen sowie sein Wohnmobil bewegen.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8974 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram