Gelbe Fässer für Atommüll stehen im Lager in Morsleben. Ein Infoabend soll zeigen, ob Taaken (Landkreis Rotenburg) für ein Endlager in Betracht kommt.

Gelbe Fässer für Atommüll stehen im Lager in Morsleben. Ein Infoabend soll zeigen, ob Taaken (Landkreis Rotenburg) für ein Endlager in Betracht kommt.

Foto: Foto: Wolf/dpa

Zeven

Atommüll: Kommt der Landkreis Rotenburg für Endlager in Betracht?

Von Bert Albers
17. Januar 2019 // 16:15

Wohin mit Deutschlands Atommüll? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage könnte Taaken (Landkreis Rotenburg) ins Spiel kommen. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit dafür ist, soll sich auf einer Info-Veranstaltung zeigen, die am Donnerstag, 7. Februar, stattfindet.

Kernkraftgegner laden ein

Zu dem Abend hat unter anderen das Bündnis Energiewende Bülstedt eingeladen. Die Gruppe aus der Nachbargemeinde hat sich dem Kampf gegen Atomenergie verschrieben. Dieses Mal weiß sie neben dem Bülstedter Bürgermeister auch die von Reeßum und Horstedt an ihrer Seite. Alle zusammen haben Angela Wolff eingeladen.

Initiative listet Orte für Atommüll auf

Wolff arbeitet für die Anti-Atom-Initiative "ausgestrahlt". Sie soll über den Stand der Dinge informieren. "ausgestrahlt" hatte eine Liste vorgelegt mit 129 Regionen, die als Endlagerstandort infrage kommen könnten.

Salzstock unter Taaken

Taaken steht darauf, weil es dort einen Salzstock gibt. Der Info-Abend findet im Mehrzweckgebäude in Reeßum (Zum Fuhrenkamp) statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1168 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger