Die Tarmstedter Ausstellung verzeichnet jedes Jahr einen riesigen Andrang. Für die Landwirtschaft bietet das auch die Gelegenheit, mit Verbrauchern ins Gespräch zu kommen.

Die Tarmstedter Ausstellung verzeichnet jedes Jahr einen riesigen Andrang. Für die Landwirtschaft bietet das auch die Gelegenheit, mit Verbrauchern ins Gespräch zu kommen.

Foto: Albers

Zeven

Auf der Tarmstedter Ausstellung wird heiß diskutiert

Von Bert Albers
4. Juli 2019 // 17:25

Auf der Tarmstedter Ausstellung gibt es unheimlich viel zu sehen. Das ist der Grund, warum rund 100.000 Menschen die Messe besuchen. Dass dort auch diskutiert und aufgeklärt wird, ist hingegen weniger bekannt.

Es ist die 71. Tarmstedter Ausstellung

Die Messe findet vom 12. bis 15. Juli zum 71. Mal statt. Auf dem riesigen Gelände finden die Besucher eine bunte Mischung aus Landtechnik und -maschinen, Tierschauen und Show. Neben dem großen Trubel werden an den vier Tagen acht Diskussionsrunden geboten. Die so genannten Tarmstedter Gespräche sollen nicht zuletzt das Verständnis von Verbrauchern für die Landwirte fördern.

In Halle 7 wird geredet

So ist für Sonntag, 14. Juli, ab 15 Uhr eine Debatte unter der Überschrift „Artenvielfalt, Biodiversität, erneuerbare Energien“ angesetzt. Bereits am ersten Ausstellungstag geht es ab 14 Uhr ums Thema  „Das Land ernährt die Stadt – Großverpflegung bio und regional". Die meisten Diskussionen finden in Zelthalle 7 statt. Das komplette Programm der Tarmstedter Gespräche findet sich hier.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
567 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger