Donnerstag ist es in Bremervörde zu mindestens fünf Betrugsversuchen an Senioren durch den Enkeltrick gekommen. Das berichtet die Polizei.

Donnerstag ist es in Bremervörde zu mindestens fünf Betrugsversuchen an Senioren durch den Enkeltrick gekommen. Das berichtet die Polizei.

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Bremervörde: Enkeltrick scheitert gleich fünf Mal

Von Joachim Schnepel
23. April 2021 // 10:57

Donnerstag ist es in Bremervörde zu mindestens fünf Betrugsversuchen an Senioren durch den Enkeltrick gekommen. Das berichtet die Polizei.

Weinend von schwerem Verkehrsunfall berichtet

In allen Fällen meldete sich eine junge Frau am Telefon und berichtete weinend von einem schweren Verkehrsunfall, den sie verursacht habe. Dabei sei ein Mensch zu Tode gekommen. Dann wurde das Gespräch an eine angebliche Staatsanwältin übergeben. Für die Angerufenen war der Fall schnell klar – alle beendeten ihr Gespräch.

Falscher Polizeibeamter

Bei einer 83-jährigen Frau aus Alfstedt meldete sich um 10.30 Uhr ein falscher Polizeibeamter. Er berichtete der Seniorin, dass ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Nun sei eine Zahlung von 79.000 Euro fällig.

Weinende Person im Hintergrund

Im Hintergrund konnte die Angerufene immer wieder eine weinende Person hören, die „Mama“ rief. Da ihr Sohn sie aber tatsächlich „Mutti“ nennt, fiel auch dieser Schwindel auf. Die 83-Jährige beendete das Gespräch und erstattete Strafanzeige.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1615 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger