Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien leisteten während des Zweiten Weltkriegs freiwillig oder zwangsrekrutiert Militär- und Arbeitsdienste für die kriegführenden Kolonialmächte. Das Foto zeigt das Bajonett-Training britischer Kolonialsoldaten.

Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien leisteten während des Zweiten Weltkriegs freiwillig oder zwangsrekrutiert Militär- und Arbeitsdienste für die kriegführenden Kolonialmächte. Das Foto zeigt das Bajonett-Training britischer Kolonialsoldaten.

Foto: Gedenkstätte

Zeven

„Die Dritte Welt im II. Weltkrieg“: Ausstellung in Sandbostel

Von Nord24
30. Juni 2020 // 08:00

„Die Dritte Welt im II. Weltkrieg“ lautet der Titel einer Ausstellung, die vom 1. Juli bis 30. September in der Gedenkstätte Lager Sandbostel zu sehen ist.

Millionen Soldaten

Im Fokus stehen die Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien, die während des Zweiten Weltkriegs freiwillig oder zwangsrekrutiert Militär- und Arbeitsdienste für die kriegführenden Kolonialmächte leisteten. Auch die Achsenmächte Deutschland, Italien und Japan rekrutierten in der „Dritten Welt“. Weite Teile der Welt – von Lateinamerika über Nordafrika und den Nahen Osten bis nach Indien, Südostasien und Ozeanien – dienten als Schlachtfelder und blieben verwüstet zurück.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
183 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger