Im Fischerhuder Doppelmord-Prozess haben die Verteidiger des 65-jährigen Angeklagten (links) Revision eingelegt.

Im Fischerhuder Doppelmord-Prozess haben die Verteidiger des 65-jährigen Angeklagten (links) Revision eingelegt.

Foto: Bruns

Zeven

Doppelmord-Prozess: Verteidiger legen Revision ein

Von Wiebke Bruns
2. Januar 2023 // 19:20

Nach der Urteilsverkündung im Fall zwei vollendeter Morde und eines versuchten Mordes in Fischerhude haben die Verteidiger Revision eingelegt.

Handy beschlagnahmt

Unabhängig davon droht einigen Zeugen Ärger mit der Justiz. Am Rande der Urteilsverkündung in dem Verdener Landgerichtsprozess hat die Polizei das Handy der ehemaligen Lebensgefährtin des Angeklagten beschlagnahmt.

Anklage gegen Zeugen

Hintergrund sind Ermittlungen wegen uneidlicher Falschaussage. Und gegen einen 60 Jahre alten Zeugen aus Lilienthal wurde bereits Anklage beim Amtsgericht Osterholz-Scharmbeck wegen versuchter Strafvereitelung erhoben.

Beweismittel übergeben

Im Anschluss an die am Nachmittag des 28. Dezembers 2021 verübten Morde soll der 65 Jahre alte Angeklagte nach Lilienthal-Seebergen gefahren sein, wo sich zeitgleich die „Herrenrunde“ traf. Ein Männer-Stammtisch, zu dem auch der nun ebenfalls angeklagte 60-Jährige gehörte. Diesem hatte der Angeklagte „Beweismittel übergeben“, wie der Vorsitzende Richter Nicolai Sauer in der Urteilsbegründung des Mordprozesses feststellte.

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
526 abgegebene Stimmen