Ratsherr Thomas Brunckhorst am Hauptweg des Friedhofes in Rhade, der bereits neu gepflastert worden ist.

Ratsherr Thomas Brunckhorst am Hauptweg des Friedhofes in Rhade, der bereits neu gepflastert worden ist.

Foto: Hilken

Zeven

Gemeinde macht den Rhader Friedhof fit für die Zukunft

2. Dezember 2021 // 17:01

Auf dem Rhader Friedhof ist enorm viel in Bewegung. Die Gemeinde lässt ihn im Zuge der Dorfentwicklung aufwendig modernisieren.

Eigenleistung vorgesehen

Doch einiges passiert auch in Eigenleistung, um die Kosten im Rahmen zu halten. Die werden sich voraussichtlich auf insgesamt rund 230 000 Euro belaufen. 63 Prozent der förderfähigen Kosten übernimmt das Amt für regionale Landesentwicklung. Die Höchstfördersumme aus dem Topf der Dorfentwicklung beträgt 130 000 Euro. Den Rest übernimmt die Gemeinde.

Was neu ist auf dem Friedhof und welche Bestattungsform erstmals möglich sein wird, lest Ihr in der Freitagausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
806 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger