Etwa 2400 Jahre lang „schlummerte“ das Scheibenrad, ein echter archäologischer Schatz, im Moorboden, bevor ihn Archäologen in der vergangenen Woche freilegten.

Etwa 2400 Jahre lang „schlummerte“ das Scheibenrad, ein echter archäologischer Schatz, im Moorboden, bevor ihn Archäologen in der vergangenen Woche freilegten.

Foto: Buse

Zeven

Gnarrenburg: Archäologen machen Sensationsfund

Von Nora Buse
24. September 2020 // 00:05

Das Teufelsmoor zwischen Bremen und Bremervörde ist eine Schatzgrube für Archäologen. Jetzt machten Archäologen bei Gnarrenburg einen Sensationsfund.

2400 Jahr im Moor

Nur 70 Zentimeter unter der Grasnarbe entdeckten sie bei Grabungen ein rund 2400 Jahre altes Scheibenradfragment. „Ein wirklich seltener und spektakulärer Fund“, sagt Moorarchäologin Dr. Marion Heumüller, die das erstaunlich gut erhaltene Artefakt gemeinsam mit dem Rotenburger Kreisarchäologen Dr. Stefan Hesse der Presse vorstellte.

Alle Details zum Fund und wann dieser der Öffentlichkeit zugänglich sein wird, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
174 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger