KGS-Lehrer Michael Pedrotti und Sozialpädagogin Elke Rohan-Pieper haben das besondere Präventionskonzept an der KGS Tarmstedt zusammen mit sechs Kolleginnen und Kollegen entwickelt.

KGS-Lehrer Michael Pedrotti und Sozialpädagogin Elke Rohan-Pieper haben das besondere Präventionskonzept an der KGS Tarmstedt zusammen mit sechs Kolleginnen und Kollegen entwickelt.

Foto: Saskia Harscher

Zeven

Hilfe: Diese Schule will die schwierigen Schüler nicht verlieren

11. März 2022 // 17:00

Die KGS Tarmstedt erweitert ihr Schulkonzept „Geschützte Räume“. Ein ausrangierter Kirmeswagen soll Jugendlichen künftig eine betreute Auszeit ermöglichen.

Auszeit im alten Kirmeswagen

Meckern, bestrafen und raus: So läuft es häufig, wenn Kinder und Jugendliche sich nicht in das System Schule einfügen wollen oder können. Wer nicht passt, der muss gehen, früher oder später.

Die KGS Tarmstedt will einen anderen Weg einschlagen. Ein mehrstufiges Präventions- und Interventions-Konzept soll helfen, dass auch schwierige Schülerinnen und Schüler nicht mehr verloren gehen.

Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein ausrangierter Schaustellerwagen.

Was hinter dem Konzept steht und warum die Freude der Schule trotz offizieller Genehmigung getrübt ist, steht am Samstag in der ZEVENER ZEITUNG und jetzt schon auf NORD|ERLESEN.


Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
907 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger