Das Oberstufengebäude der KGS Tarmstedt wird nach dem Willen des Schulausschusses um zwei Anbauten erweitert. 3,8 Millionen Euro wird das in etwa kosten. Geld, das der Landkreis überweist, wie die Samtgemeinde hofft.

Das Oberstufengebäude der KGS Tarmstedt wird nach dem Willen des Schulausschusses um zwei Anbauten erweitert. 3,8 Millionen Euro wird das in etwa kosten. Geld, das der Landkreis überweist, wie die Samtgemeinde hofft.

Foto: Albers

Zeven

Mehr Platz für Schüler in Tarmstedt: Anbauten kosten 5,5 Millionen Euro

Von Bert Albers
8. September 2017 // 18:00

Ruhiger Unterricht wird bald in Tarmstedt schwierig werden. Denn an der KGS und an der Grundschule sind Anbauten geplant. Mindestens 5,5 Millionen Euro wird das kosten.

Zwei Musikräume für 1200 Schüler

Der Schulausschuss der Samtgemeinde hat die Pläne jetzt auf den Weg gebracht. Demnach rollen an der Oberstufe der KGS zuerst die Bagger an. Sekretärin, Schulleitung, Schülern - allen fehlt es dort an Platz. Ein Beispiel: Für die 1200 Schüler stehen ganze zwei Musikräume zur Verfügung.

Die Schülerzahl an der KGS wird noch steigen

2019 wird die Schülerzahl noch steigen. Denn dann kehrt die Schule zum Abitur nach 13 Schuljahren zurück. Deshalb soll bereits 2018 gebaut werden. Die Kosten schätzt die Samtgemeinde auf 3,8 Millionen Euro.

Die Samtgemeinde Tarmstedt muss einen Kredit aufnehmen

Wenn alles gut geht, kommt der Landkreis dafür auf. Anders sieht es bei der Grundschule aus. Dort soll die Erweiterung mindestens 1,7 Millionen Euro verschlingen. Das Geld wird sich die Samtgemeinde leihen müssen.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger