Das Foto zeigt die Stimmzettel

In der Börde Sittensen konnten die Wahlberechtigten gestern über die Zukunft der historischen Gebäude am Marktplatz in Sittensen entscheiden.

Foto: Jakob Brandt

Zeven

Mehrheit sagt Nein: Kein Erfolg für Bürgerentscheid in Sittensen

30. Januar 2022 // 21:19

Der Bürgerentscheid zum Erhalt historischer Gebäude in Sittensen hat nicht das Ergebnis gebracht, was sich die Initiatoren erhofft hatten.

Geringe Wahlbeteiligung

Nur 31,5 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Damit nahmen weit weniger Bürger an der Abstimmung teil als von den Initiatoren erhofft.

58,6 Prozent stimmen mit „Nein“

9273 Abstimmungsberechtigte aus der Samtgemeinde Sittensen konnten darüber abstimmen, ob vor dem Abriss von Gebäuden am Marktplatz ein städtebaulicher Wettbewerb für den Bereich durchzuführen ist oder nicht. Von den 2920 Bürgern, die zur Wahl gegangen sind, stimmten 1205 (41,4 Prozent) mit „Ja“, 1705 (58,6 Prozent) mit „Nein“, zehn Stimmen waren ungültig. Damit erhielt der Bürgerentscheid keine Zustimmung.

Trauer bei den Initiatoren

„Wir sind natürlich ein bisschen traurig“, sagt Ingo Hillert, einer der Initiatoren des Bürgerentscheids. „Wir haben uns deutlich mehr erwartet, akzeptieren aber das Ergebnis, welches für Sittensen nicht gut ist. Trotzdem: Es war die demokratischste Entscheidung die man fällen konnte, weil die Bürger mit abgestimmt haben.“

Freude beim Bürgermeister

Sittensens Bürgermeister Diedrich Höyns ist froh, dass das Ergebnis nicht nur in seinem Sinne, sondern auch noch so deutlich ausgefallen ist: „Ich freue mich außerordentlich“, sagt er. Samtgemeinde und Gemeinde könnten nun mit den Planungen für den Marktplatz, wo das neue Rathaus entstehen soll, fortführen. Den Initiatoren des Bürgerentscheids zollt er Respekt für den Einsatz, den sie an den Tag gelegt hätten.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
287 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger