Der Mordprozess gegen einen 42-Jährigen Mann aus Scheeßel kam am Dienstag ins Stocken.

Der Mordprozess gegen einen 42-Jährigen Mann aus Scheeßel kam am Dienstag ins Stocken.

Foto: Symbolfoto: dpa

Zeven

Mordprozess in Verden: Söhne greifen ihren Vater im Landgericht an

Von thorsten.kratzmann
6. September 2017 // 14:54

Er ist des Mordes an ihrer Mutter angeklagt. Und er hat gestanden, seine Frau im März mit einem Messer getötet zu haben. Der Prozess gegen den 42-jährigen Iraker findet vor dem Landgericht in Verden statt. Dort haben den Angeklagten am Dienstagnachmittag seinen Söhne angegriffen.

Mit sieben Kindern aus dem Irak geflohen

Das Ehepaar war mit seinen sieben Kindern aus dem Irak nach Deutschland geflohen und hatte in Scheeßel ein Zuhause gefunden. Dort stach der 42-jährige Familienvater im März auf seine Frau ein und tötet sie. Er wurde festgenommen. Seine Frau habe ihn vergiften wollen und schwarze Magie betrieben, gab der des Mordes Angeklagte als Motiv für seine Tat an.

Söhne bespucken ihren Vater und greifen ihn an

Er steht vor dem Landgericht in Verden vor dem Richter. Dort wurde am Dienstag der Prozess gegen ihn fortgesetzt. Dabei kam es zum Eklat. Als der Angeklagte von Justizbeamten in den Saal geführt wurde, passierte die Gruppe die Söhne des Angeklagten, die als Zeugen vernommen werden sollten und auf dem Flur warteten.

Angreifer und Angegriffener brechen in Tränen aus

Sie sollen den Vater bespuckt und geschlagen haben. Die Justizbeamten, die Verteidigerin und die Staatsanwältin griffen sofort ein und schoben den Angeklagten in den Verhandlungssaal. Sowohl der Angegriffene als auch die Angreifer brachen anschließend in Tränen aus.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1614 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger