In Brunsbüttel lagern Rohre, mit denen LNG-Terminal an das Gasleitungsnetz angeschlossen werden soll.

In Brunsbüttel lagern die Rohre, mit denen das LNG-Terminal an das Gasleitungsnetz angeschlossen werden soll. Eine weitere Gasleitung soll vom LNG-Terminal Bützfleth quer durch den Landkreis Rotenburg nach Achim verlegt werden. Die Planungen dafür haben begonnen.

Foto: dpa

Zeven

Neue Gasleitung quer durch den Kreis Rotenburg geplant

26. Januar 2023 // 06:00

Für deutsche Verhältnisse sind in Schallgeschwindigkeit LNG-Terminals geplant, genehmigt, gebaut worden. Erste Anleger sind fertig. Bald strömt das Gas.

Leitung von Stade nach Achim geplant

In Brunsbüttel und Bützfleth wird bald Flüssiggas angelandet. Um das Gas ins Netz einzuspeisen, bedarf es neuer Leitungen. Eine ist von Stade nach Achim geplant.

Ziel ist das Dorf Embsen

Sie soll von Hollern-Twielenfleth östlich von Stade quer durch den Kreis Rotenburg nach Achim verlaufen. Zielpunkt ist die sogenannte Verdichterstation beim Dorf Embsen. Dort treffen bereits sieben unterirdische Gasleitungen zusammen.

Drei Trassenalternativen im Spiel

Die Projektierer haben drei Trassenalternativen mit 27 Untervarianten skizziert. Sie weisen eine Länge zwischen 84 und 119 Kilometer auf. Die Stahlrohre mit einem Durchmesser von 1,20 Meter werden unterirdisch verlegt. Alle 18 Kilometer sind Absperrstation vorgesehen.

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
626 abgegebene Stimmen