Die Autobahnpolizei Sittensen führte am Sonnabend zielgerichtete Handy- und Abstands-Kontrollen durch.

Die Autobahnpolizei Sittensen führte am Sonnabend zielgerichtete Handy- und Abstands-Kontrollen durch.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Polizei schnappt Handy- und Abstandssünder

Von Joachim Schnepel
22. Februar 2021 // 12:52

Die Autobahnpolizei Sittensen führte am Sonnabend zielgerichtete Handy- und Abstands-Kontrollen durch.

Zahlreiche Verstöße festgestellt

Mit einem zivilen Fahrzeug stellten die Polizeibeamten insgesamt sieben Fahrzeugführer fest, welche während der Fahrt das Mobiltelefon bedienten. In weiteren acht Fällen unterschritten Lkw-Fahrer erheblich den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 50 Metern. Stellenweise wurde dieser auf gerade einmal 20 Meter zum Vordermann reduziert.

Keine Zeit zum Reagieren

Dass bei einer gefährlichen Verkehrssituation hier keine Zeit mehr zum Reagieren bleibt, liege auf der Hand und sei den meisten Fahrern auch bewusst gewesen sein, so die Polizei. Scheinbar würden die damit verbundenen Gefahren jedoch unterschätzt und teilweise auf die leichte Schulter genommen.

Leitpfosten als Hilfsmittel

Ein Hilfsmittel, um den Abstand zum Vordermann immer richtig einhalten zu können, böten die schwarz-weißen Leitpfosten am Fahrbahnrand. Diese seien in einem Abstand von 50 Metern zueinander aufgestellt und könnten daher sehr gut zur Abstandsjustierung genutzt werden.

15 Bußgeldverfahren eingeleitet

Insgesamt leiteten die Polizeibeamten 15 Bußgeldverfahren ein, welche neben einer empfindlichen Geldstrafe auch einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
3162 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger