Die Gemeinde Rhade möchte im Zuge der geplanten Erneuerung der Rhadereistedter Ortsdurchfahrt eine Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger bauen lassen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Es gibt allerdings einen Haken.

Die Gemeinde Rhade möchte im Zuge der geplanten Erneuerung der Rhadereistedter Ortsdurchfahrt eine Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger bauen lassen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Es gibt allerdings einen Haken.

Foto: Hilken

Zeven

Querungshilfe soll Rhadereistedter Ortsdurchfahrt sicherer machen

29. August 2021 // 13:13

Die Sanierung der Rhadereistedter Ortsdurchfahrt beginnt später als signalisiert. Jetzt bemüht sich die Gemeinde um einen Fahrbahnteiler.

Baustart erst später

Die Bauarbeiten an der Landesstraße werden voraussichtlich wohl erst 2022 beginnen. Doch die Zwischenzeit möchte die Gemeinde Rhade nutzen, um einen Fahrbahnteiler inklusive Querungshilfe für Radler und Fußgänger in das Bauprojekt mit einzubinden. Allerdings gibt es da noch einen Haken.

Warum die Gemeinde bestrebt ist, den Fahrbahnteiler planerisch mit einzubinden und welche Fördermöglichkeiten sich ergeben könnten, lest Ihr in der Montagausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wen wünscht ihr euch als Kanzler*in?
3804 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger