Vor allem bergab Richtung Ortsausgang und weiter nach Ostereistedt sind in der Rhadereistedter Hauptstraße mehr als die Hälfte der Autofahrer deutlich zu schnell unterwegs. Das hat eine zehntägige Messung ergeben. Der Gemeinderat bemüht sich um einen stationären Blitzer.

Vor allem bergab Richtung Ortsausgang und weiter nach Ostereistedt sind in der Rhadereistedter Hauptstraße mehr als die Hälfte der Autofahrer deutlich zu schnell unterwegs. Das hat eine zehntägige Messung ergeben. Der Gemeinderat bemüht sich um einen stationären Blitzer.

Foto: Kratzmann

Zeven

Raserei zwischen Zeven und Bremerhaven: Blitzer soll im Dorf für Nachtruhe sorgen

Von thorsten.kratzmann
2. August 2017 // 14:30

Die Landesstraße zwischen Zeven und Bremerhaven ist seit jeher stark befahren. Selbst mitten in den Sommerferien rollen rund 3200 Fahrzeuge täglich durch Rhadereistedt. Viele Autofahrer sind dort zu schnell unterwegs. Ein stationärer Blitzer soll's richten.

Anwohner werden zu früher Stunde aus dem Schlaf gerissen

Reichlich genervte Anlieger der Landesstraße in Rhadereistedt hatten sich an den Rat der Gemeinde Rhade gewandt und über den ohrenbetäubenden Lärm beklagt, den vor allem unbeladene Autotransporter verursachen, die des morgens zu früher Stunde mit vermeintlich überhöhter Geschwindigkeit über die arg ramponierte Fahrbahn rumpeln und die Anwohner unsanft aus dem Schlaf reißen.

40 Prozent der Autofahrer sind zu schnell unterwegs

Daraufhin ist jetzt ein Geschindigkeitsmessgerät aufgestellt worden. Mitten im Dorf. Ergebnis: Von den rund 3200 Autos, die jeden Tag durchs Dorf fahren, sind 40 Prozent zu schnell.  Eine zweite Messung weiter Richtung Ortsausgang nach Ostereistedt soll nun Zahlen liefern, wie viele Autofahrer mit zu hohem Tempo bergab aus dem Dorf kacheln. Wenn die Daten vorliegen will der Bürgermeister beantragen, einen Blitzkasten im Dorf aufzustellen - so wie in Kirchwistedt.

Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
129 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger