Die Fallschirmjäger aus Seedorf stehen auch 2019 vor Herausforderungen: Regimentskommandeur Oberst von Blumröder kündigte unter anderem einen personellen Umbruch an.

Die Fallschirmjäger aus Seedorf stehen auch 2019 vor Herausforderungen: Regimentskommandeur Oberst von Blumröder kündigte unter anderem einen personellen Umbruch an.

Foto: Hilken

Zeven

Seedorf: Bundeswehr steht vor großen Herausforderungen

Von Lutz Hilken
29. Januar 2019 // 16:15

Lange Übungsphasen und ein personeller Umbruch: Das in Seedorf stationierte Militär steht auch 2019 vor großen Herausforderungen. Das ist beim Neujahrsempfang in der Fallschirmjäger-Kaserne deutlich geworden.  

Seedorf: Soldaten im Einsatz

"Es wird wieder lange Übungsphasen geben", verdeutlichte der Kommandeur des Fallschirmjägerregiments 31, Oberst Christian von Blumröder, ohne ins Detail zu gehen. "Einige Soldatinnen und Soldaten befinden sich wieder im Einsatz oder werden im Laufe des Jahres dahin verlegen." Eine besonders große Herausforderung bedeute der bevorstehende personelle Umbruch. Sechs Kompanien erhalten einen neuen Chef.

Jederzeit weltweit einsatzbereit

Schon im Vorjahr hatte die Seedorfer Truppe ihrem Motto "Einsatzbereit  jederzeit - weltweit" alle Ehre gemacht. 473 Soldaten waren in Mali, Afghanistan und im Irak im Einsatz. Daheim absolvierte das Militär die Großübung "Schneller Adler". Das Szenario sah vor, etwa 1000 deutsche Bürger aus einem fiktiven zusammenbrechenden Staat zu evakuieren. Auch bei einer dreiwöchigen Gefechtsübung in den Niederlanden habe das Regiment seine Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt.
Worauf sich das Militär in Seedorf 2019 besonders freut, lest ihr in der Mittwoch-Ausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1302 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger