Nach einem gefährlichen Vorfall auf der Hansalinie A1 am Dienstagnachmittag suchen die Beamten der Autobahnpolizei Sittensen nach möglichen Augenzeugen (Symbolbild).

Nach einem gefährlichen Vorfall auf der Hansalinie A1 am Dienstagnachmittag suchen die Beamten der Autobahnpolizei Sittensen nach möglichen Augenzeugen (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch

Zeven

Sittensen: Gefährliche Fahrmanöver auf der Hansalinie

Von Joachim Schnepel
28. April 2022 // 12:03

Nach einem gefährlichen Vorfall auf der Hansalinie A1 am Dienstagnachmittag suchen die Beamten der Autobahnpolizei Sittensen nach möglichen Augenzeugen.

Gefährliche Fahrmanöver

Nach bisherigen Erkenntnissen sei es zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr zwischen dem Fahrer eines schwarzen BMW X5 mit roten (Händler)-Kennzeichen aus Hamburg und dem Fahrer eines weißen Skoda Octavia bei hoher Geschwindigkeit zu gefährlichen Fahrmanövern gekommen.

„Katz- und Mausspiel“

Diese Auseinandersetzung mit dichtem Auffahren und Ausbremsen habe sich über eine Strecke von etwa 30 Kilometern zwischen den Rastanlagen Ostetal Nord und Grundbergsee Nord in Fahrtrichtung Bremen hingezogen. An der Rastanlage Grundbergsee sei es dann zu einem „Katz- und Mausspiel“ der Beteiligten gekommen.

Lebhafter Verkehr

Da zu dieser Zeit lebhafter Verkehr auf der A1 herrschte und auch die Rastanlage Grundbergsee gut besucht war, hofft die Polizei auf Zeugenaussagen. Mitteilungen erbitten die Beamten unter Telefon 04282/59 41 41 0.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2039 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger