Auf einer Wiese nahe Hamersen ist ein totes Rind illegal entsorgt worden. Die Polizei in Sittensen bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Auf einer Wiese nahe Hamersen ist ein totes Rind illegal entsorgt worden. Die Polizei in Sittensen bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Foto: Symbolfoto: Colourbox

Zeven

Sittensen: Landwirt findet totes Rind auf einer Wiese bei Hamersen

Von Jakob Brandt
16. Januar 2018 // 17:15

Kein schöner Anblick: Auf einer Wiese bei Hamersen in der Samtgemeinde Sittensen ist ein totes Rind gefunden worden. Unbekannte haben das Tier dort illegal entsorgt.

Treckerspuren führen zum Kadaver

Ein Landwirt aus dem Ort hat das verendete Rind am Wochenende auf seiner, zwischen Helvesiek und Hamersen gelegenen Moorwiese entdeckt. Dem Mann waren zunächst Treckerspuren im Gras aufgefallen. Diese führten ihn direkt zum toten Tier. Dabei handelt es sich um ein gut zweijähriges, rotbraunes Rind der Rasse Limousin.

Tier wurden die Ohrmarken entfernt

Um es nicht mehr identifizieren zu können, waren dem Tier die Ohrmarken entfernt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den Halter geben können. Die Beamten rätseln noch, warum jemand so etwas getan haben könnte.

Landvolkvorsitzender hat keine Erklärung

Auch Zevens Landvolkvorsitzender Andreas Heins hat keine Erklärung dafür. „Ich kann mir keinen Reim darauf machen“, sagt der Rockstedter. Jeder Landwirt sei verpflichtet, tote Rinder und Schweine der Tierkörperbeseitigungsanstalt zu melden. Deren Mitarbeiter kommen dann umgehend auf den Hof und holen die Tiere ab.

Geld kann nicht der Grund sein

Und das, sagt Heins, kostet nicht viel. „Das bisschen Geld ist kein Grund, tote Rinder in der Feldmark zu entsorgen.“ Kein Landwirt würde so handeln. Und doch ist es passiert. Zeugen, die Hinweise auf den Halter des toten Tieres geben können, sollen sich bei der Polizei in Sittensen unter 04282/594140 melden.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2964 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger