Sollte ein Schützenverein, der Stadtwerkekunde ist, auf die Idee kommen, das Dach des Schießstandes zu bepflanzen, so könnte es sich lohnen, bei den Stadtwerken einen Antrag auf Förderung mit Mitteln des Ökofonds zu stellen. Die Bepflanzung wirkt wie eine Wärmedämmung

Sollte ein Schützenverein, der Stadtwerkekunde ist, auf die Idee kommen, das Dach des Schießstandes zu bepflanzen, so könnte es sich lohnen, bei den Stadtwerken einen Antrag auf Förderung mit Mitteln des Ökofonds zu stellen. Die Bepflanzung wirkt wie eine Wärmedämmung

Foto: Foto: BGL

Zeven

Stadtwerke Zeven und Rotenburg fördern Klimaschutzprojekte

Von thorsten.kratzmann
26. August 2018 // 16:15

Es gibt einen Ökofonds: Wer eine Idee hat, wie er dem Gemeinwohl und dem Klimaschutz dienen kann, der sollte sich nicht scheuen, bei den Stadtwerken in Zeven oder Rotenburg nach finanzieller Unterstützung  zu fragen.

Förderung von Ökoprojekten

Die beiden Versorgungsunternehmen haben einen Ökofonds aufgelegt. Mit dem Geld wollen sie Ökoprojekte fördern. Und das geht so: Bürger, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, die Kunden der Stadtwerke Zeven oder Rotenburg sind, können sich mit ihren ökologischen und dem Gemeinwohl dienenden Projekten an die Stadtwerke wenden und einen Antrag auf Förderung stellen.

40.000 Euro liegen  im Fördertopf

Im Fördertopf liegen 40.000 Euro. Das Geld soll Projekten zugute kommen, für die eine Förderung bis 31. März 2019 beantragt ist. Die Förderung beträgt maximal 80 Prozent. Die Entscheidung darüber, welche Anträge Berücksichtigung finden und in welcher Höhe die Förderung bewilligt wird, obliegt einem Gremium, in dem neben anderen die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer sitzen.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1347 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger