Die Mutter aus der Samtgemeinde Sottrum mit ihrer Verteidigerin beim damaligen Prozessauftakt im Herbst in Verden. Die Frau wurde am Montag (9.1.23) freigesprochen.

Die Mutter aus der Samtgemeinde Sottrum mit ihrer Verteidigerin beim damaligen Prozessauftakt im Herbst in Verden. Die Frau wurde am Montag (9.1.23) freigesprochen.

Foto: Bruns

Zeven

Totes Baby: Freispruch für die Mutter aus Sottrum

10. Januar 2023 // 16:40

Die Mutter des toten Babys aus der Samtgemeinde Sottrum ist am Montag (9.1.23) freigesprochen worden.

25 Prozent Gewichtsverlust seit Geburt

Ihr 14 Tage alter Sohn war im Mai 2019 mit einem Gewichtsverlust von rund 25 Prozent seit der Geburt in das Rotenburger Krankenhaus eingewiesen worden. Weitere zehn Tage später ist das Baby dort gestorben.

„Das Ganze ist ein tragisches Ereignis“

In der Anklage und auch im Plädoyer wurde der 35-Jährigen von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, den Jungen zu wenig gefüttert zu haben. Die 10. Große Strafkammer urteilte jedoch: „Das Ganze ist ein tragisches Ereignis, wo wir eine strafrechtliche Verantwortlichkeit nicht feststellen konnten.“

„Sie hat sofort gehandelt“

Eine sichere Erkenntnis, wie es zu dem drastischen Gewichtsverlust und damit dem „desolaten Zustand“ gekommen ist, brachte der Prozess nicht. „Der Angeklagten wurde erst in den Morgenstunden des 10. Mai der schlechte Zustand klar“, sagte der Vorsitzende. „Dann hat sie sofort gehandelt. Dann ist sie sofort zum Kinderarzt gefahren“, hob er hervor.

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
526 abgegebene Stimmen