Sebastian Stelljes und seine Kollegen haben seit zwei Wochen alle Hände voll zu tun, um Vandalismus-Schäden zu beseitigen. Hier zeigt er ein Schild, das aus der Verankerung gerissen wurde.

Sebastian Stelljes und seine Kollegen haben seit zwei Wochen alle Hände voll zu tun, um Vandalismus-Schäden zu beseitigen. Hier zeigt er ein Schild, das aus der Verankerung gerissen wurde.

Foto: Schmidt

Zeven

Vandalismus rund um den Vörder See in Bremervörde

Von nord24
22. Juli 2018 // 18:15

Zerstörte Laternen, umgestoßene Hinweisschilder, beschmierte Bänke: Am Vörder See in Bremervörde kommt es immer wieder zu Vandalismus.

"So schlimm wie noch nie"

Auch wenn es nicht unüblich sei, dass in den Ferien mehr zerstört wird: „So schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie“, beklagt Benjamin Bünning, Geschäftsführer der Natur- und Erlebnispark GmbH. Den Schaden schätzt er auf mehrere tausend Euro.

Randalierer kommen meist in der Nacht

In den letzten Wochen habe es verstärkt Probleme gegeben. Die Randalierer kommen meist in der Nacht. Fast jeden Morgen war irgend etwas kaputt. Mal eine Scheibe, dann eine Mülltonne oder die Tür zum "Haus der Sinne". Auch werden immer wieder Pflanzen ausgerissen.

Polizei fährt verstärkt Streife

Das ist nicht nur teuer, es hält die Mitarbeiter auch von anderen Arbeiten ab, die rund um den See eigentlich zu erledigen wären, betont Bünning. Die Polizei reagiert mit verstärkten Streifen auf die Zerstörungswut.

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
200 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger