Über WhatsApp versuchten die Betrüger zwei ältere Mitbürger um mehrere tausend Euro zu erleichtern.

Über WhatsApp versuchten die Betrüger zwei ältere Mitbürger um mehrere tausend Euro zu erleichtern.

Foto: dpa

Zeven

WhatsApp-Betrug in Zeven und Bremervörde misslungen

12. Mai 2022 // 12:17

Am Dienstag ist es erneut zu zwei Betrugsversuchen mit der WhatsApp-Masche gekommen, die beide nicht glückten, teilt die Polizei mit.

Dringende Überweisung

Am Vormittag meldete sich die angebliche Tochter einer 59-jährigen Zevenerin bei ihrer „Mutter". Sie teilte mit, dass ihr Handy defekt sei und sie 3495,92 Euro für eine dringende Überweisung benötige. Die Frau kam der Bitte nach, hatte jedoch großes Glück, weil die Bank die Überweisung zurückstellte.

Zweite Forderung

Am Mittwoch bekam die Frau die nächste Forderung der falschen Tochter. Diesmal sollte sie 3198,72 Euro überwiesen. Die Zevenerin war gewarnt und unternahm nichts mehr.

Weiterer Betrugsversuch

Am Dienstag gegen 21.30 Uhr erhielt ein 78-jähriger Bremervörder eine ähnliche Nachricht. Er wurde gebeten, zunächst 1888 Euro und später 1111 Euro zu überweisen. Der Senior erkannte den Betrugsversuch und zahlte kein Geld.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
94 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger