Wenn Frettchen nicht gerade schlafen, stellen sie eigentlich immer etwas an.

Wenn Frettchen nicht gerade schlafen, stellen sie eigentlich immer etwas an.

Foto: Warnecke/dpa

Zeven

Zeven: Ein Leben ohne Frettchen ist sinnlos

Von Joachim Schnepel
17. Juli 2017 // 12:02

„Erst wenn ich keine Frettchen mehr habe, bin ich alt“, so Gerd Dubbels. Worauf seine Frau erwidert: „Dann werde ich dafür sorgen, dass Du immer welche hast.“

Bekannt wie ein bunter Hund

Frettchen gehören zum Leben von Gerd Dubbels irgendwie dazu, und das seit fast 50 Jahren. Gerd Dubbels lebt seit eh und je in Elsdorf und ist dort bekannt wie ein bunter Hund. Schließlich betrieb er viele Jahre lang seinen Kaufmannsladen in der Mitte des Dorfes. Er konnte nicht nur verkaufen, sondern die Leute auch gut unterhalten.

Jagd gehört zu seinen Leidenschaften

Etwas ruhiger ist es schon geworden, das Alter. Früher jedoch war er schon ein Hans Dampf in allen Gassen. Die Jagd gehörte auch zu seiner Leidenschaft, und wie es so kam, gehörten bald auch Frettchen dazu.

Gute Helfer bei der Kaninchenjagd

Diese iltisartigen Tiere sind nämlich gute Helfer bei der Kaninchenjagd, und diese gab es in früheren Jahren zuhauf. Es war schon eine echte Plage. Frettchen sind klein, wieselflink und neugierig, also rein in den Karnickelbau. Frettchen dürfen jedoch nicht einzeln gehalten werden. Das ist ganz wichtig. Die Tiere sind neugierig, verspielt und äußerst aktiv.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2042 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger