Ein Kellerbrand sorgte in Geestemünde für eine unruhige Nacht.

Ein Kellerbrand sorgte in Geestemünde für eine unruhige Nacht.

Foto: privat

Blaulicht

Bremerhaven: Kellerbrand in der Verdener Straße

30. Juni 2022 // 06:07

Um 01:30 Uhr wurde der Feuerwehr ein Kellerbrand in der Verdener Straße in Geestemünde gemeldet. Bei dem Gebäude handelte es sich um ein Mehrfamilienhaus mit fünf Vollgeschossen und 15 dort gemeldeten Personen.

Lage vor Ort

Die ersteintreffende Polizei traf auf den meldenden Mieter der Erdgeschosswohnung. Dieser war durch den Brandgeruch aufmerksam geworden und hatte das Wohngebäude verlassen. Weitere Personen hatten sich bereits an den Fenstern zur Straße hin bemerkbar gemacht. Die Polizei ordnete diesen an, bis zum Eintreffen der Feuerwehr in deren Wohnungen zu verbleiben und sich weiterhin im Bereich der Fenster aufzuhalten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Bremerhaven war der Treppenraum stark verraucht und deshalb wurde mit einem Belüftungsgerät Frischluft hinzugeführt. Ein Trupp unter Atemschutz bekämpfte das Feuer im Keller und ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte den Treppenraum. Die in den Wohnungen verbliebenen Personen wurden durch die Feuerwehr von der Drehleiter aus betreut. Brandrauch war nicht in deren Wohnungen eingedrungen.

Feuer gelöscht

Um 02:30 Uhr konnte schließlich "Feuer aus" gemeldet werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, sodass der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst die Einsatzstelle verlassen konnte. Nachdem auch der Keller rauchfrei war, kontrollierte die nachgeforderte Stadtwerke die Hausanschlüsse. Der Hausanschluss Strom war durch die starke Wärmentwicklung betroffen und musste somit vom Netz getrennt werden. Alle dort Wohnenden wollten auch unter diesen Umständen in den Wohnungen verbleiben. Über die Schadenhöhe und Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Brandursachenermittlung der Polizei läuft noch. (pm)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
761 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger