Schüler lernen an einer Realschule in Niedersachsen.

Schüler lernen an einer Realschule in Niedersachsen.

Foto: Stratenschulte/dpa

Bremen
Der Norden

Studie: Bildung im Land Bremen verbessert sich

Von nord24
15. August 2019 // 12:19

Bremen hat sich im Vergleich der Bundesländer bei der Bildung deutlich verbessert. Der Stadtstaat landete im Bildungsmonitor 2019 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) auf Platz 14. Im Vorjahr war es Platz 16.

Niedersachsen im Mittelfeld

Niedersachsen rangiert in der am Donnerstag in Berlin vorgestellten Studie auf Platz neun. Im Vorjahr hatte es noch für Platz acht gereicht. An der Spitze aller Bundesländer steht Sachsen. Schlusslicht im Bildungsvergleich ist Berlin.

Vergleich

Die Bundesländer werden danach miteinander verglichen - zum Beispiel, wie viel Geld ein Bundesland pro Schüler ausgibt, wie das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern oder wie hoch der Anteil jüngerer Lehrer ist. Verglichen werden auch die Schul- und Azubi-Abbrecherquote und Testergebnisse in Lesen und Mathe.

Defizit bei Schulen

Seine Verbesserung im Länderranking verdankt Bremen vor allem dem Hochschulsektor. Defizite attestiert die Studie beim Schulwesen. Das Land gibt am wenigsten für die Schulen aus. Bei der Kompetenz von Viertklässlern in Deutsch und Mathe aus dem Jahr 2016 schnitt Bremen schlechter als alle anderen Bundesländer ab. Auch beim Hören und Lesen von Englisch hatten Schüler aus Bremen unterdurchschnittliche Kompetenzen.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
1055 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger