Blick in die überbaute Columbusstraße

Das Licht muss bleiben, auch bei Sonnenschein.

Foto: Wessolowski

Bremerhaven

Bremerhavener Columbus-Center: Licht trägt zur Sicherheit bei

23. September 2022 // 12:26

Im teilweise überbauten Abschnitt der Columbusstraße und am Alten Hafen leuchten immerwährend Neonröhren. Das hat mehrere Gründe.

Abschnitt gilt als Unterführung

Enno Wagener, Leiter des Amtes für Straßen- und Brückenbau, weiß: „Die Beleuchtung für Tunnel und Unterführungen ist in der DIN 67524 Teil 1 geregelt. Unterführungen benötigen zur Straßenverkehrssicherungspflicht eine Tagbeleuchtung.“ Grund dafür sei unser menschliches Auge. „Ohne Tagbeleuchtung ist die Anpassung für das Auge schwierig. Dies bedeutet, dass eine Zeit lang nur schlecht gesehen werden kann.“ Das gilt offenbar auch für diesen teilweise überbauten Bereich an der Columbusstraße.

Hohes Gefahrenpotenzial

Wagener erklärt, dass dort ein Radfahrstreifen und zwei Einfahrten und Einfädelspuren für das Parkhaus sowie Aus- und Einfahrt für die Polizei vorhanden seien. Hohes Gefahrenpotenzial. „Eine Abschaltung der Tagbeleuchtung würde einen verkehrsunsicheren Zustand bedeuten“, erklärt der Amtsleiter.

2023 wird auf LED umgerüstet

Die Beleuchtung sei „sehr effizient“. Deshalb werden andere, „wirkliche Stromfresser“ in der Stadt vorrangig umgerüstet. Die Lampen dort sollen 2023 auf LED umgestellt werden.

Mehr zu dem Thema lest ihr auf Nordsee-Zeitung.de

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
316 abgegebene Stimmen