Schiffsabgase sorgen für eine erhebliche Belastung mit Stickoxiden - auch an der Wesermündung.

Schiffsabgase sorgen für eine erhebliche Belastung mit Stickoxiden - auch an der Wesermündung.

Foto: Kerbach

Bremerhaven
Wesermarsch

Abgase aus Schifffahrt, Industrie und Verkehr: Dicke Luft an der Wesermündung

Von Christoph Heilscher
2. August 2017 // 19:30

Nicht nur Dieselautos sorgen für dicke Luft. Auch Schiffsabgase und Industrie. An der Wesermündung ist das messbar.

Grenzwert wird zu mehr als 50 Prozent erreicht

Der Grenzwert für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid beträgt als Jahresdurchschnittswert 40 Mikrogramm (millionstel  Gramm) pro Kubikmeter Luft. An der Messstelle Bremerhaven des Luftüberwachungssystems Niedersachsen sind von Januar bis Juni 2017 im Schnitt 22 Mikrogramm gemessen worden. Das ist mehr als an den meisten anderen Messstellen in Niedersachsen.

Negativrekord in Oldenburg

Nur an den Verkehrsmessstellen an viel befahrenen Straßen in Innenstädten werden höhere Werte erreicht. Da ist Oldenburger negativer Spitzenreiter im Land mit 51 Mikrogramm

Problem Schiffsabgase

In ländlichen Gebieten liegen die Werte zum Teil  unter 10 Mikrogramm. Das Niedersächsische Umweltministerium führt die deutlich höheren Werte an der Wesermündung auf Schiffsabgase und Industrie zurück.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1533 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger